Unsere Kinderhäuser

Im letzten Jahr gab es in einigen Häusern einen Wechsel der Hausmütter und Helferinnen. Manche Helferinnen haben aus persönlichen und familiären Gründen die Arbeit im Amani Kinderdorf beendet und sind in ihre Heimat gefahren.  Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die neuen Frauen, die nun mit uns im Kinderdorf leben vorstellen und Ihnen so einen aktuellen Überblick über die Häuser geben, in denen unsere Kinder leben.

Haus 1

Dieses Haus wird seit Ende 2015 von Mama Lucy geleitet. Ihre neue Helferin seit Januar 2016 heißt Mama Faraja und ist die jüngste Helferin im Amani Kinderdorf. Mama Faraja ist 23 Jahre alt und kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe des Amani Centre. Mama Lucy hat einen Sohn, Simoni, der mit ihr im Dorf lebt. Er plappert inzwischen schon alle Worte nach, und sein bester Freund ist Ezekia aus Haus 2 geworden.

In diesem Haus sind die meisten älteren Kinder schon nicht mehr dauerhaft im Kinderdorf. Sie besuchen Boarding-Schools (Internate) in der Umgebung oder sind im Mädchenhaus der Kilolo-Secondary-School untergebracht. Viel Arbeit haben Mama Lucy und Mama Faraja trotzdem. Die kleineren Kinder, die noch die Grundschule in Kilolo besuchen, und Kindergartenkind Christina wohnen natürlich noch im Haus und brauchen viel Aufmerksamkeit und Betreuung. Christina kann inzwischen schon einige Worte lesen und zählt sehr gerne alle möglichen Dinge, die sie draußen finden kann.

Haus 2

Mama Eto und Dada Beritha betreuen Haus 2. Dada Beritha ist sehr jung und hat noch keine Kinder, jedoch hat sie einen tollen Umgang mit den Kindern und kocht den besten Rosmarinreis im Dorf. Mama Eto ist eher ruhig, hat aber mit ihrer Art trotzdem alles gut unter Kontrolle.

Auch in Haus 2 sind mehr als die Hälfte der Kinder nicht dauerhaft im Amani Centre. Die älteren Jungs sind inzwischen alle ins Jungshostel der Kilolo Secondary School gezogen und sind nur in den Ferien da, wo sie gerne zusammen sitzen, mit den kleinen Kindern spielen oder Musik hören. Seit Januar betreut vor allem Mama Eto den kleinen Ezekia (erst 3 Jahre alt), der zusammen mit Elizabeth zu uns gestoßen ist. Die beiden haben sich sehr gut eingelebt, und Ezekia bringt alle immer wieder mit seinen besonderen Tanzeinlagen zum Lachen.

Haus 3

Haus 3 steht unter der Leitung von Mama Happy und Mama Esta. Mama Esta hat immer ein Grinsen auf dem Gesicht und zeigt dabei ihre Zahnlücke. Mama Happy wirkt im Alltag sehr still. Geht es aber bei einer Feier ums Tanzen, taut sie plötzlich auf, tanzt und zieht eine richtige Show vor Mamas und Kindern ab.

Die Secondary Mädels wohnen alle in der Schule, und wir haben für Haus 3 drei Geschwister bekommen, von denen die Jüngste Kristina den Kindergarten besucht und Jimson hat ebenfalls das Haus mit seiner lebhaften Art bereichert. Er geht jetzt in die 1. Klasse zusammen mit Loveness und Zamda, die zwei Schwestern von Kristina. Von den größeren Kindern sind jetzt zwei schon in Form 4 und Justin ist in Form 3. Sinaidi, unser ältestes Mädchen in Haus 3, besucht die Universität in Dar es Salaam und hat dort eine Lehramtsausbildung angefangen.

Haus 4

Die Kinder in Haus Nummer 4 werden von Mama Paulo und Mama Abdul betreut. Mama Paulo ist eine aufgeweckte und lebhafte Mama, die schon sehr lange im Dorf arbeitet, und auch bei den Freiwilligen steht sie bei aller Art von Fragen immer helfend zur Seite. Mama Abdul ist von ruhiger Natur, aber wenn sie einmal in einen Redeschwall kommt, kann man mit ihr gute Gespräche führen.

In Haus 4 gibt es einen bunten Mix aller Altersgruppen: Krinton geht als unser Jüngster in den Kindergarten und einige der Mädchen der Secondary werden dieses Jahr Form 4 abschließen. Fati und Elizabeth arbeiten zusammen in der Schneiderei, wo sie mit viel Elan und Engagement bei der Sache sind.

Haus 5

In unserem lebhaften Haus 5 wohnen Mama Stan und Mama Beatus. Mama Beatus ist seit diesem Jahr die neue Matron, d.h. die Stellvertreterin von Mama Erica. Sie hat sich sehr gut in diese Arbeit reingefunden und ist mit ganzem Herzen dabei. Seit unsere Kinderdorfhunde weggeschafft wurden, hat sich Mama Beatus als Hundeliebhaberin nun in unsere kleine „Pussy“ verliebt: Eine kleine Katze die jetzt im Haus 5 lebt. Mama Stan wirkt zu Beginn vielleicht etwas mürrisch; sobald man sie aber näher kennenlernt, zeigt sich, dass auch sie eine sehr lustige, freundliche Frau ist, mit der man sich über Gott und die Welt unterhalten kann.

In Haus 5 gibt es eine große Anzahl von Grundschulkindern. Aber auch Leida, die mit 17 Jahren mittlerweile die Älteste ist und dauerhaft im Dorf wohnt, gehört zu Haus 5. Sie arbeitet mit viel Spaß in der Näherei und hat guten Anschluss zu Matrida und Ziwile (beides Amani-Kinder, die nun hier arbeiten, aber nicht mehr wohnen). In diesem Jahr hat Haus 5 noch einmal Zuwachs von unserem nun dritten Zwillingspaar erhalten: Frenki und Fransis. Ebenso haben sie Sara und Regneti herzlich willkommen geheißen.

Haus 6

Mama Alfa und Mama Diana! Ein unschlagbares Team, die jeden immer herzlich aufnehmen und ständig mit einem Lachen auf dem Gesicht zu sehen sind. Die beiden verteilen an die Freiwilligen auch gerne einmal eine Umarmung oder versuchen, die Stammessprache Kihehe zu unterrichten.

Das kleinste Kind hier ist Morini. Sie hat eine ganze Zeit gebraucht, um sich an uns Weiße zu gewöhnen, und hat damals jedes Mal geweint, wenn die Freiwilligen sich nur in die Nähe des Hauses begeben haben. Mittlerweile freut sie sich immer und hat ihre Angst völlig verloren. Nun ist auch unser Baboschi in die erste Klasse gekommen und bewältigt tapfer den täglichen Schulweg mit den anderen Kindern.