Strategie des Vereins

Unser Ziel

Kindern in Tansania ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dazu bauen und betreiben wir zwei Kinderdörfer und geben dort den Kindern ein familiäres Zuhause, Erziehung und Bildung.

Amani bedeutet auf Kisuaheli „Frieden“.

Unsere Projekte im Einzelnen

  • Das Kinderdorf in Kilolo: Hier leben zurzeit 91 Kinder in familienähnlichen Strukturen. Sicherheit und Geborgenheit, aber auch Pflichten, bestimmen den Alltag; Der Verein trägt die Verantwortung für die Kinder solange, bis ihre Schul- oder Berufsausbildung abgeschlossen ist.
  • Das zweite Kinderdorf in Kitwiru: Es ist nach den gleichen Prinzipien errichtet worden. Im Januar 2011 sind dort die ersten Kinder eingezogen, Anfang 2016 ist es fertiggestellt worden. Momentan leben dort 70 Kinder.
  • Eine Schreinerei, in der momentan hauptsächlich Türen und Fenster, aber auch Möbel gefertigt werden.
  • Ein eigenes Wasserkraftwerk für Kinderdorf und Schreinerei.
  • Die Entsendung von jährlich sieben jungen deutschen Freiwilligen, gefördert durch das weltwärts-Programm der deutschen Bundesregierung, die in den Projekten arbeiten.
  • Die Verbesserung von Bildung und Infrastruktur im Umfeld der Kinderdörfer.
    • Computerunterricht sowie weitere unterrichtliche Angebote in Mathematik, Naturwissenschaften und Englisch an lokalen Secondary Schools im Umfeld der Kinderdörfer (5 Freiwillige).
    • Gezielte finanzielle Unterstützung dieser Schulen durch den Amani Bildungsfonds als Hilfe zur Selbsthilfe.
    • Ausbildungsangebote in der Schreinerei (2 Freiwillige).

Unsere Stärken

Die Kinderdörfer werden regelmäßig mehrmals im Jahr von Mitgliedern des Vorstands besucht. Wir begleiten und dokumentieren die Entwicklung der Kinder. Wir kennen alle Mitarbeiter; die Verantwortung in Tansania – Leitung der Kinderdörfer, Hausmütter, Farm, Garten und Schreinerei – liegt in einheimischen Händen.

Wir pflegen einen guten persönlichen Kontakt zu vielen Spendern und arbeiten ehrenamtlich. Unsere Verwaltungskosten sind sehr niedrig, und die Spenden kommen zu mehr als 95% dem Projekt zugute.

Unser Verein hat eine hohe Reputation. Viele Spender vertrauen uns seit vielen Jahren regelmäßig ihre Spendengelder an.

Zweimal im Jahr fahren unsere Prüfer nach Tansania, um die Buchführung vor Ort zu prüfen.