Amani-Kinderdorf

Das Fußballspiel - ein Highlight

Ein absoluter Höhepunkt des Besuchs war das Fußballspiel am Sonntagnachmittag. Die Sportvereine TSV Wachtendonk- Wankum und Rot Weiss Lintorf hatten im letzten Container grüne und weiße Fußball-Trikots und Bälle mitgeschickt, und ich bat, sie mal im Gebrauch zu sehen. Die Mannschaften sammelten sich vor Haus 1 und liefen los, dicht gefolgt von sämtlichen Hausmüttern, Helfern, großen und kleinen Kindern und uns. Hinter dem Wald, gegenüber dem Eingang zu Amani, ist ein neues Fußballfeld entstanden, etwas länger, aber dafür etwas schmaler als bei uns. Die Seitenlinien verlaufen durch Bäume und Gestrüpp, was aber dem Spiel nur einen besonderen Reiz verleiht. Unter Mitwirkung von Joel und Oresta waren 18 Spieler auf dem Feld. Wasily fungierte als Schiedsrichter und Mama Kamanga als Timekeeper. (Wasily und Oresta sind zwei unserer „Schulgebühr-Jungen“.) Die eine Mannschaft war herrlich im Einheitsgrün gekleidet, die andere etwas bunter; als Fußballschuhe war alles von Flipflops bis zwei unterschiedliche Turnschuhe vertreten. Die Zuschauer nahmen auf umgefallenen Bäumen Platz, jubelten den Spielern zu und gaben fachkundige Kommentare ab. Gegen Ende des Spiels hatten die kleineren Kinder Langeweile und fingen an, sich gegenseitig mit abgerissenen Zweigen zu schlagen. Wahrscheinlich spielten sie wieder einmal „Schule“. Nach zwei unterschiedlich bemessenen Halbzeiten und bei einem Spielstand von 1:1 verkündete Mama Kamanga „The game is over“, und alle liefen nach Hause. Peter und Karola (beide mit typischen Fußball-Sandalen bekleidet) beschlossen, einmal aufs Tor zu schießen, was Peter mittelmäßig gelang. Karola aber einen abgebrochenen Fußnagel bescherte.

 

Marietheres Wolfers